Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin

Im Heilig-Geist Hospital Bensheim werden alle gängigen Anästhesieverfahren durchgeführt. Dazu zählen die Allgemein- und Regionalanästhesie genauso wie die Rückenmarksnahe Anästhesie. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen Überblick über und Einblicke in die einzelnen Verfahren geben.

Narkoseverfahren

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Einblicke in die verschiedenen Narkoseverfahren und ihre Techniken geben, die bei uns verwendet werden:

Allgemeinanästhesie

Im Volksmund auch als "Vollnarkose" bekannt, hebt die Allgemeinanästhesie das Bewusstsein, das Schmerzempfinden und meistens auch die Muskelspannung des Patienten vollständig auf.

Die Vollnarkose wird mit einem starken Schlafmittel eingeleitet welches Sie dann in Tiefschlaf versetzt.

Hier werden nun gezielt einige Körperfunktionen „ausgeschaltet“, so dass eine Applikation des Beatmungsschlauches (Tubus) oder einer Beatmungsmaske (Larynxmaske) möglich sind.  Einmal eingeleitet, wird die Narkose während der OP kontinuierlich aufrechterhalten und durch den ständig anwesenden Anästhesisten gesteuert. Er kontrolliert den Herzrhythmus, Blutdruck sowie die Sauerstoffsättigung des Blutes und kann so frühzeitig regulierend eingreifen. Die Erfahrung des gesamten Anästhesieteams sowie die moderne Technik verhelfen hier zu einer sicheren Narkose.

Die Aufwachphase nach einer Allgemeinanästhesie erfolgt langsam in einem speziellen Aufwachraum, der auch durch seine personelle Besetzung die optimale Umgebung für die Patienten bietet. Auch hier werden Sie nach erfolgter Operation überwacht und von einem Spezialteam betreut.

Regionalanästhesie

Viele Operationen werden heutzutage in regionaler Anästhesie (Teilnarkose) durchgeführt. Dabei wird der Patient nicht in einen Tiefschlaf versetzt und muss nicht künstlich beatmet werden. Hier wird ein Betäubungsmittel gespritzt, das die Schmerzfreiheit der betroffenen Areale bei gleichzeitigem Mobilitätserhalt des Pateinten gewährleistet.

Um von diesen Vorteilen auch bei einer Vollnarkose zu profitieren, wird eine Regionalanästhesie oftmals auch zusätzlich zur Allgemeinanästhesie appliziert.

Alle Regionalanästhesie-Verfahren lassen sich mit einer Sedierung, also einem leichten Schlaf mit aufrecht erhaltener Eigenatmung des Patienten, kombinieren. Welches Verfahren für Ihre Operation das richtige ist, besprechen Sie im Aufklärungsgespräch mit Ihrem Anästhesisten.

Gesamtes Leistungsspektrum

Allgemeinanästhesie

  • balancierte Allgemeinanästhesie
  • total intravenöse Anästhesie
  • differenziertes Airway-Management

Rückenmarksnahe Anästhesie 

  • Spinal-/ Epiduralanästhesie, auch als Katheterverfahren

Regionalanästhesie

  • alle Formen der peripheren Nervenblockade, ultraschallgesteuert und –kontrolliert durchgeführt, bei Bedarf mit Schmerzkatheteranlage

Perioperative Schmerztherapie   

  • rückenmarksnahe Katheterverfahren
  • periphere Katheterverfahren
  • intravenöse Medikamentengabe
  • geburtshilfliche Schmerztherapie