Probleme an der Niere?

Im Bereich der Niere behandeln wir folgende Krankheitsbilder:

Harnstein

Harnsteine sind kristalline Ablagerungen der ableitenden Harnwege und können je nach Größe bei den betroffenen Patienten sehr starke Schmerzen hervorrufen. Ihre Entfernung kann in der Urologie des Heilig-Geist Hospitals Bensheim auf folgenden Wegen erfolgen:

perkutane Steintherapie: Bei der perkutanen Steintherapie (auch perkutane Nephrolitholapaxie) wird durch die Haut ein Zugang in die Niere gelegt, über den die Steine entfernt oder zerstört werden können.

Ureterorenoskopie (Harnleiterspiegelung): Bei der Ureterorenoskopie handelt es sich um eine hochgradig effektive Methode zur Harnsteinentfernung,  - die Steinfreiheitsrate beträgt nach dem Ersteingriff knapp 90, nach dem Zweiteingriff knapp 95%. Dabei werden die Harnsteine mit winzigen endoskopischen Instrumenten im Rahmen einer Harnleiterspiegelung unter Vollnarkose zertrümmert und entfernt.

Extrakorporale Stroßwellenlithotripsie (ESWL): Dabei werden die Steine von außen durch elektromagnetische oder piezoelektrische Stoßwellen zertrümmert und auf natürlichem Wege ausgeschieden, dieser Eingriff erfolgt in der UMM in Mannheim.

Nierenkrebs

Die operative Therapie von Nierenkrebs erfolgt in unserer Abteilung in enger Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin Mannheim. Wenn möglich versuchen wir, organerhaltend zu operieren - kommt dies durch ein weiter fortgeschrittenes Stadium oder aufgrund der Tumorgröße nicht mehr in Frage, erfolgt eine radikale Nephrektomie, also die vollständige Entfernung der befallenen Niere. Beide Verfahren sind im Rahmen einer offenen Operation, aber auch roboterassistiert mit dem DaVinci-Operationssystem per Schlüssellochchirurgie möglich.